Aftershow-Party jeden Montag, 22 Uhr auf clubhouse! (@boing bzw. Manuel Wolff)

Folge 36: “Fängt dramatisch an, hat aber ein Happy End”

Podcast in Deiner Lieblings-Podcast-App hören und abonnieren:

NEU: BOING! Podcast supporter werden! Nur €1 im Monat – hier klicken!

Falk Schug hat erkannt, worauf es als Comedian ankommt

Falk Schug Comedian

Falk Schug hat als Sozialarbeiter gearbeitet, aber hatte schon mit 17 seinen ersten Comedy-Auftritt und hörte dann eine Weile mit Comedy auf. Bis er wieder anfing und wieder eine Weile aufhörte. Jetzt ist er allerdings völlig bei sich und seinem Stil angekommen und rockt jede Bühne. im BOING! Podcast erzählt er, wie die ersten Aufeinandertreffen von ihm und Host Manuel Wolff gar nicht mal so gut waren und es ging so weit, dass seine Ex-Freundin ihm sagte: “Den nimmst Du nie mehr im Auto mit”. Beim nächsten Aufeinandertreffen allerdings, haben sich einige zum Guten verändert. Doch wer? Hört in diese spannende Folge rein! alles wird gut!

Hier geht es zu seiner Homepage und zu ihrem Instagram, Twitter und Facebook.

Ab 1€ im Monat supporten – BOING! Podcast Fans hierhin für Extras!

Wie hat Euch die Folge gefallen? Schreibt jetzt einen Kommentar!

Und Bock Euch zum BOING! Podcast Newsletter anzumelden?

Comedian Falk Schug hat sich auf das Gespräch vorbereitet, daher geht es direkt um Haare und Fussel im Duschabfluss, über seine Arbeit mit Flüchtlingen und den Namen, der Manuel Wolff und Falk nicht eingefallen ist: Sydney Youngblood. Falk berichtet von seinem steinigen Einstieg in die Comedy-welt und Manuel erzählt die 3. Variante seiner Vergangenheit. Stand-up-Comedy-psychologisch geht es diesmal um die Abwärtsspirale und die „Selffulfilling Prophecy“ und wie schwierig es ist, sich nicht an Kleinigkeiten aufzuhängen. Außerdem geht es um Alkohol.

Vorherige Folge: Folge 35 – Christin Jugsch

Videos:

Falk Schug bei Nightwash:

Falk beim RTL Comedy Grand Prix 2018: